2. Chopin-Festival Hamburg
Klaviermusik neu erleben

Einladung von Prof. Hubert Rutkowski Historische und moderne Instrumente im Wettbewerb
Konzerte – Meisterkurse – Künstler im Gespräch
Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Hamburger Kunsthalle
20. Juni bis 25. Juni 2019

2. Chopin Festival Hamburg 2019

2. Chopin Festival 2019 in Hamburg

Wir, die Chopin-Gesellschaft Hamburg & Sachsenwald e.V., laden Sie herzlich zum 2. Chopin Festival Hamburg 2019 ein! Lassen Sie sich in ungewohnte und neue Klangsphären entführen. Das Chopin Festival Hamburg ist das erste und einzige Festival, das die Klangwelten moderner und historischer Flügel in den Wettbewerb schickt.

Erleben Sie vom 20.6. bis 25.6.2019 in den repräsentativen Räumen des Museums für Kunst und Gewerbe in Hamburg sowie in der Hamburger Kunsthalle brillante Künstler, deren Interpretation von den einzigartigen Instrumenten mit unverwechselbaren Charakteristiken aus unterschiedlichen Epochen von Broadwood, Pleyel, Brodmann oder historischem Steinway mitgestaltet wird. Im Kontrast zu den Meistern des 19. Jhs. werden moderne Flügel von Shigeru Kawai und Steingraeber gegenübergestellt.

Sie dürfen entscheiden – Geschichte oder Moderne? An fünf Abenden und in fünf Meisterkursen haben Sie Gelegenheit, gemeinsam mit den Künstlern ein Urteil zu bilden und zu entscheiden, für welches Instrument welcher Epoche Ihr Herz schlägt.


Archiv-Website des 1. Chopin Festival Hamburg 2018


Retrospektive zum 1. Chopin Festival Hamburg 2018
Pressespiegel (PDF, 2109 KB)

Ihr Gastgeber Prof. Hubert Rutkowski

Klaviermusik neu erleben

Beim 2. Chopin Festival Hamburg 2019 treten brillante Pianistinnen und Pianisten auf. Einzigartig an diesem Klassik-Festival ist, dass sie Werke auf original historischen Intrumenten spielen und dazu im Vergleich – und in derselben Vorstellung – auch auf einem Flügel der Gegenwart. Es ist ein klanglicher Wettbewerb zwischen Historie und Moderne mit Abendkonzerten, Meisterkursen und Künstlergesprächen. Sie als Publikum sind die Jury. Für welchen Klang schlägt Ihr Herz?

Ihr Gastgeber Prof. Hubert Rutkowski
Intendant des Chopin-Festivals
Präsident der Chopin-Gesellschaft Hamburg & Sachsenwald

Interessantes und interaktives Musikerlebnis

Publikumsempfang und Künstlergespräche nach jedem Konzert

Den Klang vergangener Musikwelten hörbar machen? Aber wie? Vergangenes ist Verklungenes, doch jede Vergangenheit hatte ihre Klangfarbe. Im Gegensatz zur Gegenwart, die wir im Ohr haben, können wir vergangenen Zeiten akustisch nur schwer begegnen, da Tonquellen kaum weiter als ein Jahrhundert zurück reichen.

Die einzigartige Sammlung Musikinstrumente im Museum für Kunst und Gewerbe eröffnet uns die Möglichkeit, alte Klänge neu zu erleben und lockt zum Wettbewerb zwischen historischen und modernen Instrumenten, mit den Konzertbesuchern als Jury. Eine Suche nach dem Sound der Vergangenheit.

  • Zuhörer werden aktiviert, Meinungen zu äussern.
  • Kontakte zwischen Künstler und Publikum.
  • Wie ergeht es dem Zuhörer, wenn er Instrumente von damals mit den Ohren von heute hört?

Künstler

Ragna Schirmer

Historischer Flügel vs. Shigeru Kawai-Flügel (2019)
Werke von L. v. Beethoven, F. Chopin, R. Schumann

Mit ihren unverwechselbaren Interpretationen genießt die Pianistin Ragna Schirmer höchste Anerkennung über die deutschen Grenzen hinaus. Den hochangebundenen Leipziger Bachwettbewerb gewann sie – einzigartig in dessen Geschichte – gleich zweimal. Mit Clara Schumann verbindet sie viel.

Programm 20. Juni 2019


Janusz Olejniczak

Historischer Flügel vs. Shigeru Kawai-Flügel (2019)
Werke von F. Chopin

Er war der jüngste Preisträger des 8. Internationalen Fryderyk-Chopin-Klavierwettbewerbs 1970 und Preisträger des Internationalen Alfredo-Casella-Wettbewerbs in Neapel. Janusz Olejniczak hat auch Bestseller-Soundtracks für zwei berühmte Filme aufgenommen: Roman Polańskis The Pianist und Andrzej Żuławskis La note bleue, in dem er auch Frederic Chopin als Schauspieler verkörpert.

Programm 21. Juni 2019


Tomasz Ritter

Historischer Flügel vs. Shigeru Kawai-Flügel (2019)
Werke von F. Chopin, R. Schumann, S. Rachmaninow, S. Prokofiew

Tomasz Ritter ist Preisträger vieler internationaler Musikwettbewerbe. Im Jahr 2011 gewann er den Internationalen Wettbewerb der jungen Pianisten Arthur Rubinstein in memoriam. Im Jahr 2018 gewann er den 1. Internationalen Chopin-Wettbewerb für historische Instrumente.

Programm 22. Juni 2019


Hélène Tysman

Shigeru Kawai-Flügel (2019)
Werke von F. Chopin

Hélène Tysman ist eine preisgekrönte französische Pianistin. Sie studierte am Pariser Konservatorium bei Pierre-Laurent Aimard und später bei Grigory Gruzman in Weimar. Seit ihrer Ernennung zum Preisträger des 16. Internationalen Chopin-Klavierwettbewerbs in Warschau zählt sie zu den führenden französischen Pianisten ihrer Generation.

Programm 23. Juni 2019


Tobias Koch

Historischer Flügel
Werke von F. Chopin

Mit Entdeckungsfreude und unvoreingenommener Vielseitigkeit dem Geheimnis des Klanges nachspüren, das ist das musikalische Credo von Tobias Koch. Er lässt durch sein Klavierspiel musikalische Bilder wie im Fluge entstehen und wieder vergehen. Mitreißend gespielt, wird bei ihm jeder Takt zum Erlebnis.

Programm 23. Juni 2019


Andreas Staier

Historischer Flügel vs. Steingraeber-Flügel (2018)
Werke von J. Haydn, W. A. Mozart, F. Schubert

Andreas Staier ist weit mehr als ein virtuoser Vertreter der so genannten historischen Aufführungspraxis. Vielmehr könnte man ihn als leidenschaftlichen Klangsucher beschreiben. Seit 1986 hat sich Andreas Staier der freien Solisten-Laufbahn zugewendet und sich als Cembalo- und Hammerklavier-Solist weltweit einen herausragenden Ruf erworben.

Programm 24. Juni 2019


Daniel Sepec

Violine Lorenzo Storioni (Cremona, 1780)
Werke von J. Haydn, W. A. Mozart, F. Schubert

Seit 1993 ist Daniel Sepec Konzertmeister der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, mit der er ebenfalls regelmäßig solistisch auftritt. Als bisher einziger Musiker hat Daniel Sepec eine CD auf einer vor einigen Jahren wiederentdeckten Geige Ludwig van Beethovens zusammen mit dem Pianisten Andreas Staier eingespielt.

Programm 24. Juni 2019


Roel Dieltiens

Cello Stradivarius (1707), Kopie von Marten Cornelissen (1992)
Werke von J. Haydn, W. A. Mozart, F. Schubert

Der Cellist Roel Dieltiens gilt heute als Autorität für modernes und barockes Cello. Seine starke Persönlichkeit, überwältigende Musikalität und unkonventionelle Herangehensweise führten ihn vom Beginn seiner Karriere an in alle großen Konzertzentren der Welt.

Programm 24. Juni 2019

Programm

Der Gedanke, dass aus historischen Instrumenten die authentische Klangwelt ihrer Zeit, ihrer Künstler, Komponisten und Virtuosen erklingt, ist auch für das Publikum reizvoll, denn er beflügelt die Phantasie. Unsere auftretenden Künstler haben alle hervorragende Fähigkeiten in der historischen Aufführungspraxis.

18.30 Uhr
Klavierabend „Clara in Hamburg“
Sammlung Musikinstrumente / Spiegelsaal


Ragna Schirmer


Flügel Pleyel, Paris 1847

Frédéric Chopin (1810–1849)

Variationen über „La ci darem la mano“ B-Dur op. 2 für Klavier und Orchester (1827), Solofassung

Hammerflügel Joseph Brodmann, Wien um 1815

Ludwig van Beethoven (1770–1827)

Sonate Nr. 21 C-Dur op. 53 Waldstein (1804)

Pause

Flügel Shigeru Kawai, Hamamatsu 2019

Robert Schumann (1810–1856)

Carnaval op. 9, gekürzte Fassung von Clara Schumann (veröffentlicht 1879), (1834/35)

Frédéric Chopin (1810–1849)

Impromptu op. posth. 66 cis-Moll Fantasie-Impromptu (1834)
Études op. 10 (1829–1832):
· Nr. 4 cis-Moll
· Nr. 5 Ges-Dur
· Nr. 9 f-Moll
· Nr. 12 c-Moll

19.00 Uhr
Klavierabend
Sammlung Musikinstrumente / Spiegelsaal


Janusz Olejniczak


Flügel Broadwood & Sons, London 1841
Flügel Pleyel, Paris 1847

Frédéric Chopin (1810–1849)

Nocturne cis-Moll op. posth. (1830)
Nocturne e-Moll op. posth. 72 Nr. 1 (1827)
Polonaise Nr. 1 A-Dur op. 40 Militär-Polonaise (1838)
6 Mazurken
Scherzo Nr. 2 b-Moll op. 31 (1837)

Pause

Flügel Shigeru Kawai, Hamamatsu 2019

Frédéric Chopin (1810–1849)

Nocturne c-Moll op. 48 Nr. 1 (1841)
Drei Walzer op. 64 (1847)
Ballade Nr. 1 g-Moll op. 23 (1831–1835)
2 Präludien
Polonaise Nr. 6 As-Dur op. 53 Heroische (1842)

19.00 Uhr
Klavierabend
Sammlung Musikinstrumente / Spiegelsaal


Tomasz Ritter


Flügel Steinway & Sons, New York 1872

Frédéric Chopin (1810–1849)

Polonaise gis-Moll op. posth. 1 Nr. 3 (1824)
Mazurkas op. 33 (1838)
Sonate Nr. 3 h-Moll op.58 (1844)

Pause

Flügel Shigeru Kawai, Hamamatsu 2019

Robert Schumann (1810–1856)

Fantasiestücke op. 12 (1837)

Sergei Rachmaninow (1873–1943)

Elegie es-Moll op 3 Nr. 1 aus Morceaux de fantaisie (1892)
Étude-Tableaux d-Moll op. posth. 33 Nr. 4 (1911)

Sergei Prokofiew (1891–1953)

Toccata d-Moll op. 11 (1912)

19.00 Uhr
Klavierabend
Sammlung Musikinstrumente


Hélène TysmanFlügel Shigeru Kawai, Hamamatsu 2019

Tobias KochPianino Pleyel, Paris 1832


Flügel Shigeru Kawai, Hamamatsu 2019

Frédéric Chopin (1810–1849)

Ballade Nr. 1 g-Moll op. 23 (1831–1835)
Préludes op. 28, Auswahl (1836–1839)

Pianino Pleyel, Paris 1832

Frédéric Chopin (1810–1849)

Préludes op. 28, Auswahl (1836–1839)
Ballade Nr. 4 f-Moll op. 52 (1842)

Pause

Pianino Pleyel, Paris 1832

Frédéric Chopin (1810–1849)

Scherzo Nr. 3 cis-Moll op. 39 (1838–1839)
Walzer a-Moll op. 34 Nr. 2 aus Valses brillantes (1835–1838)
Nocturne c-Moll op. 48 Nr. 1 (1841)
Nocturne F-Dur op. 15 Nr. 1 (1830–1833)

Flügel Shigeru Kawai, Hamamatsu 2019

Frédéric Chopin (1810–1849)

Nocturne F-Dur op. 15 Nr. 1 (1830–1833)
Nocturne c-Moll op. 48 Nr. 1 (1841)
Mazurka a-Moll op. 17 Nr. 4 (1832–1833)
Ballade Nr. 4 f-Moll op. 52 (1842)

19.00 Uhr
Kammermusikabend
Werner-Otto-Saal der Hamburger Kunsthalle


Andreas StaierFlügel Pleyel, Paris (1847), Flügel Steingraeber, Bayreuth (2018)

Daniel SepecVioline Lorenzo Storioni (Cremona, 1780)

Roel DieltiensCello Stradivarius (1707), Kopie von Marten Cornelissen (1992)


Flügel Pleyel, Paris (1847)

Joseph Haydn (1732–1809)

Trio Nr. 3 Es-Dur op. 86 Hob. XV:29 für Klavier, Violine und Violoncello (1797)

W. A. Mozart (1756–1791)

Klaviertrio Nr. 5 C-Dur, KV 548 für Klavier, Violine und Violoncello (1788)

Pause

Flügel Steingraeber, Bayreuth (2018)

Franz Schubert (1797–1828)

Trio Nr. 2 Es-Dur op. 100 D 929 für Klavier, Violine und Violoncello (1827)

Eine Veranstaltung der Chopin-Gesellschaft Hamburg & Sachsenwald e.V. in Kooperation mit dem Museum für Kunst und Gewerbe und der Hochschule für Musik und Theater Hamburg

Festival der Klaviermusik

Chopin-Gesellschaft Hamburg & Sachsenwald e.V. in Zusammenarbeit mit dem Museum für Kunst und Gewerbe und der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

Schirmherrschaft

Prof. Elmar Lampson, Präsident der Hochschule für Musik und Theater Hamburg

Veranstaltungsorte

Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, Steintorplatz
Werner-Otto-Saal in der Hamburger Kunsthalle

Offizieller Hauptsponsor und Auftankpartner

ORLEN Deutschland GmbH

In Partnerschaft mit

KAWAI Europa GmbH

Gefördert durch

Hans Brökel Stiftung für Wissenschaft und Kultur


Chopin-Gesellschaft Hamburg & Sachsenwald e.V. Hochschule für Musik und Theater Hamburg Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg ORLEN Deutschland GmbH KAWAI Europa GmbH Naxos Records Steingraeber & Söhne Piano-Rosenkranz

Karten

Restkarten an der Abendkasse

Preise jeweils pro Person

Einzelpreise bis 4 Personen
Pro Abendkonzert: 45 Euro
Für jedes weitere Konzert: 40 EUR

Mitglieder und Gruppen ab 5 Personen
Pro Abendkonzert: 40 Euro
Für jedes weitere Konzert: 35 EUR

10 Euro für Studierende
Freier Eintritt zu den Meisterkursen

Kartenbestellung per Formular unter:
www.chopin-hamburg.de/karten

Per E-Mail bestellen

Kontakt

Chopin-Gesellschaft

Hamburg & Sachsenwald e.V.

Kirchberg 8
21521 Wohltorf

Fon: 04104 5913
Mobil: 0171 9591888
Fax: 04104 694835

Als gemeinnützig anerkannt

Mehr Informationen unter:
www.chopin-hamburg.de
 
 

Kontaktformular